Fr

09

Nov

2012

Bald gibt es mehr zu tun!

Wir haben mit unserem Schulleiter, der gleichzeitig unser Gastvater ist, gesprochen, ob wir nicht noch mehr unterrichten können.
Nun werden wir uns in nächster Zeit zusammen setzen, um zu schauen, wo wir weiter sinnvoll eingesetzt werden können!
J

Die Creativ Arts Stunden, die wir haben, verlaufen immer besser. Die Kinder hören langsam auf uns und wir haben Spaß beim Arbeiten mit ihnen.

Letzte Woche haben wir einem Mädchen, das jede Stunde immer gut mitarbeitet und ihre Arbeit sauber und schnell macht, einen Preis in Form von 10 Buntstiften verliehen. Anscheinend hat das die anderen auch angespornt und so war es diese Woche eine sehr angenehme Lernatmosphäre, weil sich auf einmal sogar der Klassenkasper angestrengt hat. Da haben wir erstmal gesehen, was für ein Potenzial in dem Jungen steckt, denn wenn er sich konzentriert, kann er wirklich schöne Bilder zeichnen.

Momentan zeichnen wir Bilder an der Tafel vor und die Kinder müssen sie Schritt für Schritt nachzeichnen. Nach und nach definieren wir die Aufgaben um, bis sie ihre Bilder selbstständig zeichnen können, um ein eigenstängigeres Arbeiten zu erreichen.

Die Woche verging relativ schnell. Um kurz einen Tag von mir zu schildern: Morgens aufstehen und danach eine Eimerdusche genießen, frisch geduscht bekomme ich dann mein Brot zum Frühstück und kaufe mir immer noch sogenanntes Soubulubu (keine Ahnung ob man es so schreibt), man kauft die Soubulubublätter auf dem Markt und gießt das ganze mit Wasser auf und lässt es kochen, also im Prinzip wie Tee und das wird dann tiefgefroren verkauft und tut sehr gut am Morgen, dann wird der Unterricht für den Tag vorbereitet. Je nach dem, ob wir an dem Tag Unterricht haben, gehen wir zum Unterricht, oder beschäftigen uns damit, das Zimmer aufzuräumen oder einfach ein bisschen zu lesen. Nachmittags kommt meistens William, ein Taubstummer, vorbei und bringt uns Gebärendensprache bei, damit wir uns mit ihm unterhalten können, das ist wirklich spannend und macht Spaß! J

Und wenn wir grade nicht irgendwie mit unseren Händen rumfuchteln, dann spielen wir mit unseren kleinen Gastbrüdern oder setzten uns einfach in unseren Hof und schauen zu, wie sich das afrikanische Leben abspielt.

Abends unterhalten wir uns meistens mit Freunden und spielen Karten oder schauen uns einen Film an.
Später setzen wir uns immer hinter unseren Laptop und checken unsere Emails, Facebook oder Skypen mit Freunden aus Deutschland.
Wenn wir mal genug Zeit haben, werden wir durch die wunderschöne Buschlandschaft Afrikas geführt und bekommen Botanikunterricht! :D
Dachtet ihr, dass Ananas auf Palmen wachsen, wie Kokosnüsse?- Ja? Falsch gedacht! Ich, in meinem jugendlichen Leichtsinn, dachte das nämlich auch und wurde glatt eines Besseren belehrt!

Ananas wachsen nämlich am Boden aus einer Art Strauch. Das war auf jeden Fall die Erkenntnis des Tages! J

Auch weiß ich jetzt, wie Chilischoten, Cashewnüsse und andere Gemüse-/Obstarten wachsen.


Um kurz etwas zum Wochenende zu sagen:
Es hat uns auf jeden Fall viel Bauchmuskelkater und blaue Flecken beschert.

Marlen und ich, wie immer am Sonntag, auf dem Heimweg nach Ojobi. Aber heute war wieder die Hölle los und deshalb standen wir 2 Stunden in Winneba und haben versucht ein Trotro in unsere Richtung zu finden, aber vergebens.
Etliche Leute haben uns geholfen, aber die Busse waren einfach alle voll!
Dann kam ein sehr mysteriöser Mann auf uns zu und meinte, er könne uns in seinem privaten Auto mitnehmen. Aber nach dem wir ihm dann gefolgt sind, habe ich beobachtet, dass der Mann jede Frau gemustert hat und die, die ihm gefallen haben, angesprochen hat. Okay, das hieß für uns, kurz Köpfe zusammen stecken und überlegen was wir machen?! Unsere erste Variante war, wir machen „Schnick-schnack-schnuck“ , ob wir mitfahren oder nicht. Aber dann haben wir uns nur kurz angeschaut und meinten: „Bauch sagt Nein!“

Also haben wir weitergewartet und ein hilfsbereiter junger Mann hat uns zugewunken, wir sollen auf die andere Seite gehen, er hätte ein Trotro für uns.
Der junge Mann ist zum Fahrer gesprintet und hat mit ihm geredet, woraufhin dieser gleich ausgestiegen ist und mit uns zum hinteren Teil des Fahrzeugs ging und ein Fenster aufgeschoben hat (Die Fenster sind ca. 40 x 40 cm). Ehe ich überhaupt was sagen konnte, hat er Marlen auf den Arm genommen und sie durch das kleine Fenster gesteckt. Ich konnte nicht mal meinen Mund zu machen und schon wurde ich ebenfalls durchs Fenster geworfen und saß samt Gepäck in einem Trotro, in dem vorne an der Tür gekämpft wurde, dass man rein kommt! :D

Marlen und ich brauchten erstmal ein paar Sekunden, bis wir realisiert hatten, dass wir gerade durch ein Fenster geschoben wurden und fingen dann lauthals an zu Lachen und der alte Mann neben uns grinste uns nur an! J

Ich denke, so langsam haben wir uns in die Kultur eingelebt und haben hier ein neues Zuhause gefunden. Probleme gibt es auch, aber wo gibt es die nicht?

 

Die Präsentation über die Schule ist noch in Bearbeitung und ich denke, gegen Ende der nächsten Woche werde ich sie fertiggestellt haben!

  Bis dann Bleichgesichter J

 

Ananas Pflanze
Ananas Pflanze
Draw a lion!
Draw a lion!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hermine Lang (Freitag, 09 November 2012 17:45)

    Liebe Alida,

    die guten Schreiben von dir, die immer im Briefkasten sind, sind so interessant, dass ich sie immer wieder lese und dabei lange an dich denken muss und dir viel, viel Kraft rüberschicken möchte.
    Das wird garantiert von Allen kommen, die dich kennen und mögen, denn du bist was ganz Besonderes. Ich werde jedes Schreiben aufheben. Wenn du nach dem Jahr nach Hause kommst, sollte man alles an einen Verlag senden, der deine Erlebnisse dann als Bestseller raus bringen wird und das würde ich dir von ganzem Herzen wünschen.

    Ganz liebe Grüße
    Deine Nachbarin Hermine Lang

  • #2

    Theresia Mark (Dienstag, 13 November 2012 12:45)

    Die Berichte von Dir werden immer positiver, super. Auf jeden Fall kriegen wir auf diese Weise viel Einblick in dieses Land und die normalen Tagesabläufe der Einwohner mit. Wenn man bedenkt wie viel Zeit Dir noch dort bleibt? Wir erwarten noch viel Spannendes. Herzliche Grüße und gute Gesundheit

Aktuelle Blog´s

Hier können Sie die letzten 10 Blog´s anklicken, alle vorherigen finden Sie auf der Seite "Blog´s" und natürlich auch die Aktuellen.